top of page

Welcome Winter Wonderland - Tipps und Ideen

Okay, okay, wir verstehen es ja. Wieso sollen wir raus bei dem Wetter? Hundekuscheleinheiten geniessen, heisse Schoggi-Milch trinken und die Lieblingsserie anschauen, das ist doch viiiel gemütlicher. Wieso also sollst du dich einem frostigen Windstoss aussetzen?

Nun, abgesehen vom offensichtlichen Spielpotenzial ist der Aufenthalt an der frischen Luft eine grossartige Möglichkeit, deine Gesundheit und die deines Hundes zu fördern.

Das kann in den Wintermonaten eine Herausforderung sein, vor allem, wenn du einen Hund hast, wie wir ;-), der sich beim ersten Windhauch in sein warmes, kuscheliges Bett verzieht und nur dann der Kälte trotzt, wenn er keine andere Wahl hat.

Winterlandschaft mit Hunden

Winteraktivitäten mit Hunden müssen nicht kompliziert sein - mit der richtigen Portion guter Laune wird alles zu einem lustigen Spiel.


Versuche deinen Spaziergang etwas aufzupeppen. Indem du zum Beispiel neue Wege suchst. Geht zusammen auf Entdeckungstour. Wenn es auch nur mal ein kleines neues Strässchen ist. Wenn möglich, mach eine Spritztour an einen neuen Platz und freu dich, wenn dein Hund die unbekannte Umgebung erkundet und seine Nase wie verrückt schnüffelt.


Verändere dein Tempo. Nach etwas Schnüffeln, motiviere dein Hund dir etwas Aufmerksamkeit zu schenken und dir nachzuspringen. Ja, spring mal los. Kann auch nur ganz kurz sein. Stoppe und geh wieder in einem anderen Tempo weiter. Du wirst staunen wie sehr sich dein Hund an dir orientieren wird, wenn du etwa "unberechenbarer" bist. Denn meist läuft man ja in seinem gewohnten Tempo. ;-) Neben Tempowechseln kann man bei dieser kleinen Übung auch sehr gut Richtungswechsel einbauen.


Falls du deinen Hund frei laufen lassen kannst, spiel mal ein Wettrennen. Der Hund soll dich jagen. Ich hab das anfangs so geübt, dass ich mit einem Leckerli oder Spielzeug (je nach Hund) in der Hand sage: "Catch me" und springe dann los. Wenn der Hund mich eingeholt hat, bekommt er eine Belohnung und eine kleine "Party". Schau einfach, dass der Hund auch gerade auf dich achtet. Wenn er zu abgelenkt ist, geht das nicht.

Man kann dann auch anfangen sich hinterher zu jagen. Mal du, mal der Hund vorne und zum Beispiel zusammen ein Wettrennen machen, zu einem vorher ausgelegten Gegenstand. Zwar gewinnt in den meisten Fällen der Hund, aber der Spass daran ist wichtig.


Das Outdoor Agility und Fährtensuche kennen sicher alle schon. Hunde um einen Baum oder über sichere Hindernisse laufen zu lassen etc. Wichtig ist, bleibt in Bewegung wenn es so kalt ist.


So verlockend es auch sein mag, deinen Hund den Winterschlaf halten zu lassen, ist es doch viel besser für eure Gesundheit, wenn er geistig und körperlich aktiv bleibt. Mit ein wenig Kreativität kannst du und dein schwanzwedelnder Freund trotz der Herausforderungen, die der Winter mit sich bringt, fit und gesund bleiben.


Zum Glück muss ja auch nicht jede Aktivität draussen stattfinden. Man kann natürlich die Spaziergänge der Kälte wegen etwas verkürzen und Zuhause ein paar Tricks und Spiele machen.


Geistige Auslastung eines Hundes kann ihn übrigens genauso ermüden wie ein langer Spaziergang. Lass ihn zum Beispiel auch mal für Futter "arbeiten".

Der Buster Cube ist einer meiner Lieblinge. Gib einfach eine Handvoll Trockenfutter in die Öffnung. Dann muss dein Hund herausfinden, wie er das Spielzeug herumrollen kann, damit das Futter herausfällt.

Schnüffelteppiche und viele andere Spielsachen, eignen sich natürlich auch, um die geistigen Muskeln des Hundes zu trainieren und die Mahlzeiten nicht einfach in 30 Sekunden zu verschlingen.

Dazu braucht man nicht mal zusätzliche Spielsachen, man kann Leckerlis/Futter auch mal in ein Tuch oder in eine Kartonschachtel mit, zum Beispiel Korken drin, verstecken oder einfach so ein paar Treats im Haus verstecken und den Hund suchen lassen.

Den meisten Hunden macht es nicht nur mehr Spass, auf diese Weise zu fressen, sondern es ist auch besser für ihre Gesundheit, wenn sie sich ein wenig zurückhalten, anstatt ihre gesamte Mahlzeit in 30 Sekunden zu verschlingen!


Um euch jetzt Zeit zu geben für eure Hunde machen wir hier mal Schluss. Aber nicht ohne doch noch ein paar Klugscheissereien zu erwähnen, die die Meisten ja wissen aber dennoch ist es gut das immer mal zu wiederholen.


  • Passe die Zeiten draussen dem Wetter an. Aber auch dem Zustand/Alter deine Hundes an.

  • Haltet euch fern von Gefahren wie zugefrorenen Teichen (auch Pfützen, die gefroren sind und beim hineintreten die Pfote deines Hundes aufschneiden können).

  • Ziehe deinem Hund, dem Wetter entsprechend, gegeben falls etwas an. Natürlich je nach Hunderasse und Alter. Insbesondere bei sehr jungen oder älteren Hunden.

  • Habe immer Wasser mit dabei, um dein Hund vor dem Austrocknen zu bewahren. Aber im Winter vor allem, damit er nicht lernt Schnee oder Eis zu fressen.

  • Spüle die Pfoten deines Hundes, wenn du Heim kommst, von Salz ab und sorge dafür, dass er sich nach dem Spielen im Freien schnell abtrocknen und aufwärmen kann.

Wir wünschen euch eine fröhliche Winterzeit und alles Liebe

Dein Pfotenpark Team

















96 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page